Schilder- und Lichtreklamehersteller/in

Ausbildungsdauer 3 Jahre / Lernorte Betrieb und Berufsschule

Was macht man in diesem Beruf?

Schilder­ und Lichtreklamehersteller/innen entwerfen und realisieren nach Kundenwünschen z.B. Leuchtreklameanlagen, Schilder und Anzeigetafeln. Ihre Arbeit beginnt mit Entwurfsskizzen, die sie mit dem Kunden besprechen und als digitale Daten am Bildschirm fertig ausarbeiten. Nach diesen Vorlagen bearbeiten sie die Trägermaterialien für das Endprodukt, schneiden z.B. Plexiglas für be­leuchtete Buchstaben oder Metalle und Kunststoffe für Schilder zu. Außerdem bekleben sie Schau­fenster oder beschriften Fahrzeuge.

 

Im Schwerpunkt Grafik, Druck, Applikation achten Schilder­ und Lichtreklamehersteller/innen vor allem auf optimale Gestaltung und Verarbeitung: Sie wählen Schriftarten aus, plotten und kleben Folien, ver­wenden bildliche Darstellungen oder setzen Digitaldruckverfahren ein. Im Schwerpunkt Technik, Mon­tage, Werbeelektrik/­elektronik sorgen sie dafür, dass Werbeschilder und Lichtreklame fachgerecht befestigt werden. Sie verlegen Leitungen und stellen elektrische Anschlüsse her. Auch elektronische Steuerungen montieren und konfigurieren sie und testen deren Funktion.

 

Wo arbeitet man?


Schilder­ und Lichtreklamehersteller/innen arbeiten hauptsächlich

  • bei Firmen der Werbetechnik
  • in handwerklichen Schilderwerkstätten
  • bei Ausstellungs­ und Kongressveranstaltern.

Meist sind sie in Werkstätten und Büros tätig, bei der Montage und Wartung der Anlagen aber auch
auf Baustellen, in Ausstellungsräumen und auf Straßen und Plätzen.


Worauf kommt es an?

  • Vor allem Kreativität ist in diesem Beruf wichtig, z.B. beim Entwerfen, Zeichnen und Gestal­ten von Schriften, Zeichen und Werbeflächen. Beim Montieren von Werbemitteln auf Gerüs­ten und Leitern ist Umsicht erforderlich, um die Sicherheit von Passant/innen und Kolleg/innen nicht zu gefährden. Teamfähigkeit hilft beim Zusammenarbeiten mit anderen Fachkräften.
  • Manuelle Fertigkeiten und Kreativität für den Entwurf und die Herstellung werbewirksamer Leuchtreklamen, Schilder und sonstiger Werbeträger erwirbt man in Werken und Technik. Gestalterisches Geschick ist ebenfalls wichtig, z.B. um Skizzen anzufertigen oder perspektivi­sche Entwürfe zu gestalten. Wer über Kenntnisse im Fach Kunst verfügt, ist im Vorteil. Für die Berechnung von Maßen und das maßstabsgetreue Vergrößern von Entwürfen sind Mathematikkenntnisse hilfreich.


Was verdient man in der Ausbildung?

  • im 1. Ausbildungsjahr 540 EURO
  • im 2. Ausbildungsjahr 590 EURO
  • im 3. Ausbildungsjahr 690 EURO.


Welcher Schulabschluss wird erwartet?


Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwie­gend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.